Was ist CBD / THC

Was ist Cannabidiol CBD

In der Hanfpflanze finden sich über 80 sogenannte Cannabinoide. Diese weisen die chemische Struktur von Terpenphenolen auf und kommen exklusiv in der Cannabispflanze vor. In der Pflanze liegen die Cannabinoide überwiegend als Carbonsäuren vor. Das wichtigste und am meisten untersuchte Cannabinoid ist Tetrahydrocannabinol (THC). Es ist für die psychotrope Wirkung von Cannabis verantwortlich. Ein weiteres wichtiges Cannabinoid, das in der Pflanze in grösseren Mengen enthalten ist, ist das Cannabidiol (CBD). Im Gegensatz zu THC weist es keine entsprechende psychoaktive Wirkung auf. Es interagiert mit verschiedenen Rezeptoren und vermindert offenbar auch die psychotrope Wirkung von THC. Als mögliche therapeutische Wirkungen kommen antioxidative, antiinflammatorische, anti- konvulsive, antiemetische, anxiolytische, hypnotische oder antipsychotische Effekte in Betracht.1

Was ist Tetrahydrocannabinol THC
THC war bis vor kurzem der am meist vorkommende psychoaktive Wirkstoff in Cannabis und eines von über 80 verschiedenen Cannabinoiden der Cannabispflanze.

Wenn wir Cannabis konsumieren, es entweder rauchen, verdampfen oder essen, dann interagieren diese Cannabinoide mit verschiedenen Rezeptoren im Gehirn und im Körper (die Teil des Endocannabinoid-Systems sind) und induzieren verschiedenste Wirkungen.Durch die Reaktion mit diesen Rezeptoren, löst THC verschiedene Wirkungen im Körper aus, zum Beispiel Empfindungen von Freude, Entspannung, Euphorie und mehr.


WARUM PRODUZIEREN CANNABISPFLANZEN CBD/THC
Die Cannabinoide aus Cannabis werden als sekundäre Stoffwechselprodukte bezeichnet, das bedeutet, sie haben keinen Effekt auf die Entwicklung oder das Wachstum der Pflanze.

Die höchsten Konzentrationen von THC/ CBD liegen in den Trichomen der Pflanze (die klebrigen, weißen, haarähnlichen Auswüchse, die sich auf der Blüte, den Blättern und auch auf den Stängeln der ausgewachsenen Pflanze bilden). Man glaubt, dass diese Trichome eine wichtige Rolle dabei spielen, Räuber, Schädlinge und Parasiten von den Cannabispflanzen fernzuhalten


WIE INTERAGIERT THC und CBD MIT UNSEREN KÖRPERN
Wenn wir Cannabis konsumieren, gelangen die Inhaltsstoff der Pflanze in unseren Blutkreislauf und werden im Körper verteilt, wo sie mit speziellen Cannabinoidrezeptoren, CB1 und CB2, interagieren.

Diese Rezeptoren kommen im gesamten Körper vor, einschließlich in Gehirn, Wirbelsäule, Lungen, Nieren und im gastrointestinalen Immun-, sowie im zentralen Nervensystem.

Diese Rezeptoren bilden einen Teil des Endocannabinoid-Systems (ECS), das daran beteiligt ist, eine Vielzahl physiologischer Prozesse zu regulieren, einschließlich Appetit, Schmerzregulation, Stimmung und Gedächtnis.


WAS SIND DIE WIRKUNGEN VON THC
Wenn THC mit den Cannabinoid-Rezeptoren in unseren Körpern interagiert, produziert dies eine Reihe an Effekten, ebenso kurz- wie auch langfristig.

Es ist wichtig anzumerken, dass THC Menschen auf sehr unterschiedliche Weise beeinflussen kann. Während es auf manche Menschen beruhigend wirkt, kann es bei anderen Ängste auslösen. Ähnlich macht es den ein oder anderen schläfrig, während andere davon nervös und ruhelos werden.

Die Forschung ist sich relativ uneinig darüber, was diese unterschiedlichen Wirkungen erzeugt. Sie könnten von der individuellen Körperchemie oder unterschiedlichen THC-Konzentrationen abhängen und davon, wie diese mit anderen Cannabinoiden interagieren.


MEDIZINISCHER GEBRAUCH VON THC
Es herrscht kein Zweifel darüber, dass THC bestimmte medizinische Eigenschaften besitzt. Jedoch ist die Diskussion über das medizinische Potenzial von Marihuana (CBD und THC) noch lange nicht vorüber und es existiert weiterhin eine starke Nachfrage nach mehr Forschung in diesem Feld.


Rechtiches
Die Cannabees GmbH produziert und vertreibt ausschlieslich Hanfprodukte deren THC Gehalt unter einem Prozent liegen und somit nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen.

 

Die oben genannten Ausführungen zu CBD und THC sind nur als Information gedacht.

Uns sind laut der schweizerischen Heilmittelverordnung alle Heilmittelversprechungen untersagt.

Wir geben keine Auskunft zu medizinischen Fragen, bitte besprechen Sie diese allenfalls mit Ihrem Arzt.


Referenzen

  1. Quelle: Swissmedic